Arbeitsablauf eines Schmuckstücks:

 

 Sie schicken mir eine Sikzze, Bild oder andere Vorlage (z. Bsp. ein kaputt gegangenes Schmuckstück).

 Wenn Sie eine Idee des Schmuckstückes haben, fertige ich Ihnen auch gerne eine Skizze davon an.

 

zuerst kommen die "anfertigenden Arbeitsschritte":

 

  • Mal angenommen, Ihr Anhänger kann nicht alleine mit den klassischen Goldschmiedetechniken aus Silberblech, Silberdraht und Lot usw. hergestellt werden. Dann wird Ihr Anhänger voller Liebe für's Details per Hand in Wachs modelliert.

 

  • Diese Wachsmodellation wird dann bei meinem rennommierten Schmuck- und Kunstgießer in Pforheim in 935er Silber gegossen.

 

  • Wenn Ihr Schmuckstück dann in Silber gegossen zurück in meiner Werkstatt ist, werden die Angussreste verschliffen, wie Gusskanäle etc.

 

  • Dann wird es in einer Schwefelsäure , um das Blausilber vom Guß zu entfernen und die Gußoberfläche zu entfernen.

 

  • Es wird nun beschliffen, vorpoliert, gehämmert, gesägt, gelötet, hochglanzpoliert...eben so bearbeitet was bei ihm speziell zu tun ist. 

 

  • Es bekommt noch eine bewegliche Öse. Die wird jetzt passend aus Silber gewalzt, geschmiedet und angebracht.

 

  • Diese Öse wird natürlich qualitativ hochwertig verlötet.

 

  • Es muss nach jedem Lötvorgang in einer heißen Lauge abgebeizt werden, damit das Flussmittel abgeht, das beim Lötvorgang verglast ist.

 

dann kommen die "abschließenden Arbeitsschritte":

 

  • Dann wird der Anhänger aufwendig per Hand poliert,

 

  • mit Schwefelleber die Vertiefungen geschwärzt,

 

  • vielleicht stellenweise mattiert,

 

  • noch einmal abgesäuert und rhodiniert  ... oder hübsch Teilvervgoldet mit einer hochwertigen Hartvergoldung.

 

  • und vielleicht ist ja auch noch ein kleiner Edelstein in eine Fassung einzusetzen oder eine persönliche Widmung einzugravieren.